WARNING! Not everything on this website is public domain.
It is ILLEGAL to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
And it is an EVEN WORSE OFFENSE to omit the names of authors / translators.

The Lied, Art Song, and Choral Texts Archive

Die Lieder des Hafis

Song Cycle by Oskar Ulmer (1883 - 1966)


1. Die Erschaffung des Hafis [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Ihr habt kein Recht, verdammend über mich zu sprechen.
Ich bin frei von aller Schuld. Hört zu, wie Allah mich geschaffen hat.
Er knetete den Staub, draus er mich schuf mit Wasser nicht, wie euren Staub,
- o nein mit purem Wein hat ihn der Gott befeuchtet.
Wenn dieser edle Erdenkloss nun trocknet, meint ihr denn wirklich,
dass er sich das Nass, das fade Nass des Brunnens bieten liesse?
Wein tut ihm not! Nur Wein ist seiner würdig,
denn purer Wein fliesst in ihm, seit er ward!

Submitted by Tino Brütsch


2. Übet Milde [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Verdammt nicht gleich die Andern. Übet Milde.
Verzeiht. Entschuldigt. Denkt an eigne Schuld.
Wenn jeder alles von dem Andern wüsste, es würde jeder gern und leicht vergeben,
es gäbe keinen Stolz mehr, keinen Hochmut!

Submitted by Tino Brütsch


3. Gebrochene Herzen [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on

See other settings of this text


Jawohl, man [nahe]1 andachtsvoll
und fromm den Heiligen sich,
doch einem Herzen, das in Liebe brach,
naht euch mit tiefster Ehrfurcht,
denn es ist heiliger als die Heiligen alle.

View original text (without footnotes)
1 Ulmer: "merke"


4. Ungerührt und stolz [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Der Mond steigt auf und leuchtet durch die Mainacht,
er hängt im Laub wie eine Blutorange,
die Lilie schickt ihm sehnsuchtsvollen Duft.
 
Die Nachtigall schickt ihm die ganze Sehnsucht
der schönsten ihrer Lieder in den Äther,
er zieht vorüber, ungerührt und stolz.
 
Du bist der Mond, Geliebte,
und die Sehnsucht der Lilie ist die Sehnsucht meines Herzens,
und meine Lippen sind die Nachtigall.
 
Sie flehn zu dir in allen Frühlingsnächten,
du aber, wie der Mond im kühlen Nachthauch,
ziehst stumm vorüber, ungerührt und stolz.

Submitted by Tino Brütsch


5. Das Herz des Hafis [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on

See other settings of this text


Wenn mein heißes Herz
in tausend Stücke brechen wird,
[so]1 wirst du sehn, Geliebte,
daß ein jedes dieser tausend Stücke
liebt wie tausend unversehrte Herzen.

View original text (without footnotes)
1 omitted by Einem.


6. Die Freundin des Hafis [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Zur Schule ging die Holde nie. Sie hat zu schreiben nie begehrt,
sie hat vor einem Lehrer nie gelernte Sprüchlein aufgesagt.
Ich weiss es wohl, ihr Wissen war nie meisterlich,
und dennoch wurde sie aller Meister Meisterin!

Submitted by Tino Brütsch


7. In der Fremde [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Wer in der Fremde wohnen muss, 
wird bald so elend wie ein dürres Rohr im Wind;
und wenn auch über seinem Haupte sich 
ein freundschaftliches Dach beschirmend wölbt:
Denkt er ans Vaterland, so stürzen ihm 
die Tränen unaufhaltsam aus dem Aug.

Submitted by Tino Brütsch


8. Trauriger Frühling [
 text verified 
]

Language: German
Translation(s): POL

Authorship

Based on

See other settings of this text


Der Frühling ist erschienen.
Hyazinten und Tulpen und Narzissen
steigen lachend aus allen Beeten auf.
Doch wo bleibst du? Wo bleibst du?

Die Erde hält dich fest in ihrem Dunkel.
Ich werde weinen gleich der Frühlingswolke,
vielleicht daß du dann doch aus deiner Tiefe
emporsteigst, als des Lenzes schönste Blume!

Die Lieder und Gesänge des Hafis, Nachdichtungen der Lieder und Gesänge des Hafis, Band 2, YinYang Media Verlag. ISBN 3-935727-03-8, coming March 2004.


9. An den Wein [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Wie eine Braut so duftig, 
und so feurig wie meine Leidenschaft:
so glänzt du aus dem Becher mir entgegen, 
süsser Wein, süsser Wein.
 
Wie eine Braut will ich dich schmeichelnd lieben,
wie meine Leidenschaft sollst du verströmen,
verströmen tief in mein Gemüt hinein, 
in mein Gemüt hinein.
 
Drauf will ich lallend Verse niederschreiben 
voll Phantasie, - nur dir geweihte Verse,
darin will ich dir alles wiedergeben, 
was du an tiefster Seligkeit mir gabst!

Submitted by Tino Brütsch


10. Wie kommt es [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Wie kommt es, dass dein Haar so märchenschön in Locken prangt!
Wie kommt es, dass der Schlaf so hold dich küsst?
Du trägst kein Rosenblatt an dir, wie aber kommt es,
dass ein Duft nach Rosen von dir ausgeht, so wunderbar?

Submitted by Tino Brütsch


11. Ermahnung [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Lächle nicht so wundervoll, Geliebte,
dass die kleinen Engel 
nicht vom Himmel niederstürzen, --
denn sie könnten meinen, 
dass der Himmel, 
ihre strahlende Heimat,
hier in deinem holden Lächeln sei!

Submitted by Tino Brütsch


12. Lockt mich nicht in eure Welt [
 text verified 
]

Language: German

Authorship

Based on


Einen Kranz von blühenden Mandelzweigen 
wind ich meiner zärtlichen Suleima 
in der Locken aufgelöste Nacht.
Bei dem Springbrunn lassen wir uns nieder 
in den Rosengarten meines Hauses, 
und ich hebe selig den Pokal!
Aus dem Silberstrahl des Springbrunns 
plätschern kleine Liebesworte uns entgegen, 
und im Busche schlägt die Nachtigall.
Rennt in die Moscheen, fleht zu Allah, 
feilscht in den Basaren um die Wette, -- 
aber lockt mich nicht in eure Welt!
Mir ist diese Welt alleine wertvoll 
in dem Rosengarten meines Hauses, 
in dem Arm der zärtlichen Suleima!

Submitted by Tino Brütsch


13. Trinklied [
 text verified 
]

Language: German
Translation(s): POL

Authorship

Based on

See other settings of this text


Fort die Gedanken, Freunde! Auf zur Schenke,
Wo in den Bechern blinkt der rote Wein.

Seht, wie der Himmel in den Bechern funkelt!
Laßt alles Tiefe und Gedachte sein!

[Auf, auf!] Lernt endlich diese Welt erkennen,
Des Lebens tiefste Weisheit liegt im Wein!

Hebt ihr die vollen Becher an die Lippen,
So dringt ihr wahrhaft in das Leben ein!

Fort, fort mit allen gleißenden Gedanken!
Tief ist der Rebensaft! Schenke, schenk ein!

Die Lieder und Gesänge des Hafis, YinYang Media Verlag. ISBN 3-935727-03-8.

Submitted by Hendrikje Scholl


14. Epilog: Das Grab des Hafis [
 text verified 
]

Language: German
Translation(s): POL FRE

Authorship

Based on

See other settings of this text


Vor den Mauern von Schiras
liegt das schöne Mosella,
dort ist Hafis begraben.
An keinem Ort in Persien
flöten die Nachtigallen
so märchensüß wie da.
An keinem Ort in Persien
ersteht der holde Frühling
so blühend aus der Erde.
Seltsam! Die Blumen duften
auf dem Grabe von Hafis
ganz anders als sonst im Land.
Sie riechen festlich und freudig,
die Sinne so fein berauschend!
Das ist kein Duft nach Blumen,
das ist ein süßer Weinduft.

Die Lieder und Gesänge des Hafis, YinYang Media Verlag, ISBN 3-935727-03-8


Search sheetmusicplus.com for Art song , Lieder, chansons, or works for solo voice

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for art songs or choral works